Koloss von Rhodos

File 269Der Koloss von Rhodos zählte in der Antike zu den berühmten Sieben Weltwundern und präsentiert sich heute als eines der größten Rätsel der modernen Archäologie. Obwohl das Monument inzwischen längst von der Erdoberfläche verschwunden ist, wird es oft immer noch in einem Atemzug mit der Insel Rhodos erwähnt und übt so einen unwiderstehlichen Reiz auf alle Geschichtsliebhaber und Freunde antiker Mythen und Legenden aus. Doch wer oder was war der Koloss von Rhodos eigentlich?

Antiken Schriftstücken und Quellen nach zu urteilen, wurde der Koloss von Rhodos um das Jahr 295 v. Chr. von dem rhodischen Architekten Chares von Lindos erbaut. Die gigantische Statue soll dem griechischen Sonnengott Helios nachempfunden worden und etwa 35 Meter hoch und aus Bronze gewesen sein. Errichtet wurde das Denkmal durch die Bevölkerung von Rhodos Stadt als Zeichen ihres Dankes für den erfolgreichen Widerstand gegen die Belagerung des makedonischen König Demetrios I. Poliorketes im Jahr 305 v. Chr. Die Bauzeit soll über ein Jahrzehnt betragen haben.

Lange währte der Ruhm des Kolosses von Rhodos jedoch nicht: Bereits um 226 v. Chr., also nur rund 65 Jahre nach seiner Erbauung, fiel das Monument einem Erdbeben zum Opfer und knickte vermutlich an den Knien ab. Nachdem ein Orakelspruch die Bewohner von Rhodos Stadt davor warnte, den Koloss wieder aufzubauen, wurden dessen Einzelteile nicht wieder zusammengefügt – ein weiterer Grund für diesen Unwillen der Bevölkerung könnte aber auch die Angst vor einem neuerlichen Zusammensturz gewesen sein, der womöglich tödliche Folgen für die Rhodier gehabt haben könnte. 635 fand der Koloss von Rhodos dann schließlich sein tragisches Ende: Unter dem Eroberungsfeldzug der Araber wurden die Bronzeteile der Statue abtransportiert und für ihren hohen Geldwert eingeschmolzen.

Während all diese Fakten weitestgehend zuverlässig aus den historischen Quellen erschlossen werden konnten, bleibt der originale Standort des Kolosses von Rhodos weiterhin reine Spekulation. In Illustrationen aus den Jahrhunderten nach seiner Erbauung wird der Koloss gerne als mit gespreizten Beinen über der Hafeneinfahrt von Rhodos Stadt stehend dargestellt – als wahrscheinlicher gilt inzwischen aber eine Errichtung nahe des Helios-Tempels im Stadtzentrum.
Für den Moment verbleibt der Koloss von Rhodos nichts als das Mysterium einer idyllischen Mittelmeerinsel,  doch sein Wiederaufbau wird immer wieder von Politikern, Historikern und Künstlern in Erwägung gezogen. Möglicherweise wird der Koloss von Rhodos also irgendwann erneut über Rhodos aufragen – doch bis es soweit ist, muss weiterhin auf das Studium der historischen Augenzeugenberichte zurückgegriffen werden.