Kallithea

File 299Kallithea ist ein betriebsamer Badeort an der Nordostküste von Rhodos, der nicht weit von Rhodos Stadt und dem beliebten Partyort Faliraki entfernt gelegen ist. Die Stadt, die besonders für ihre antiken Thermalbäder bekannt ist, eignet sich bestens für Wellnessliebhaber und Strandurlauber und ist ein ideales Reiseziel für all jene, die den Alltag mal wieder für eine Weile vergessen und sich von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen wollen.

Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach Erholung, Ruhe oder einem unvergleichlichen Wohlfühlerlebnis sind: Kallithea wird Sie keinesfalls enttäuschen.

File 179Die elegante Spa-Anlage, die heute zu den Hauptsehenswürdigkeiten des Ortes zählt und Anfang des 20. Jahrhunderts von italienischen Architekten am Standort antiker Heilquellen erbaut wurde, verspricht mit ihrem romantischen Flair ein Badeerlebnis der besonderen Art und ist auch ein populärer Veranstaltungsort für Hochzeiten. Zwar kann es rund um die Thermen von Kallithea in der Hochsaison durchaus auch einmal voll werden, doch wer auf der Suche nach absoluter Idylle und friedlicher Ruhe ist, der wird in der Nähe des Kurortes dennoch schnell fündig: Zahlreiche kleine, versteckte Buchten zieren den Küstenabschnitt rund um die Stadt und locken sowohl sonnenhungrige als auch sportvernarrte Touristen an ihre glasklaren Gewässer. Haben Sie sich schon einmal am Schnorcheln und Tauchen probiert? Falls nicht, könnte Kallithea genau der richtige Ort sein, um sich einmal daran auszuprobieren.

Das Stadtzentrum von Kallithea überzeugt mit einer gemütlichen Atmosphäre und ist um einiges ruhiger als das seiner Nachbarstadt Faliraki. Eine besondere Sehenswürdigkeit des Ortes stellt die „Gold Center“ Goldschmiede dar, die sich auf Kallitheas Hauptstraße befindet und Besuchern die Möglichkeit bietet, live bei der Schmuckherstellung zuzuschauen – und sich im Anschluss möglicherweise selbst ein einzigartiges Erinnerungsstück mit nach Hause zu nehmen. Naturliebhaber sollten hingegen einen Abstecher ins Schmetterlingstal Petaloudes oder zu den geschichtsträchtigen Ruinen des Berges Filerimos in ihre Reiseroute einplanen – oder eine Weiterreise in die weiter südlich gelegenen Dörfer der Insel in Erwägung ziehen.